Kempa frá Stora-Hofi

Über die Regenbogenbrücke ist sie gegangen...und nun ist sie wieder zusammen...die alte, die erste Herde des Hofes ... Leyndil, der Hengst... Tinna... Ljósála... Króna... die dort auf sie gewartet haben.

Diese Gedanke kam uns spontan, als wir am Montagabend, einen Tag, nachdem sie gegangen war, diesen leuchtenden Regenbogen sahen...

http://steinbuckel.de/images/stories/regenbogen.png

 

SIE hat noch gefehlt…Kempa… lange hat sie es ausgehalten hier, stand zusammen mit Frosch, der sie eifersüchtig verteidigte in ihren und seinen alten Tagen.
Oft war es so, dass man dachte, sie will jetzt den Schritt gehen...den Schritt über die Brücke, doch jedes Mal hielt es sie hier bei uns.

Sie war eine Kämpferin und gab nicht so leicht auf. Ihr Temperament verließ sie auch im hohen Alter nicht, selbst im pferdebiblischen Alter von 37 Jahren...

Doch irgendwann wird jeder den Schritt gehen müssen. Der Tag des Fohlenfestes war für sie bestimmt, ein Stück Brot, das ihr von einem Hoffestbesucher gefüttert wurde, steckte sich im Hals fest und war die lapidare Ursache.
Der Tag war dann ihr gewidmet....die Stimmung war ruhiger und manche Tränen standen in den Augen... doch wo ein Ende ist, ist auch ein Anfang. Und diesen Anfang versprachen die vielen jungen Pferdeleben, die an diesem Tag zu sehen waren.

Danke, Kempa, für die Zeit, die Du mit uns zusammen warst...für die Reiter, die Du trugst und für die Freude, die Du uns noch im hohen Alter beschertest, wenn Dein unstillbares Temperament, das kein Alter kannte, Dich noch ein paar freche Bocksprünge machen ließ.

So werden wir Dich in Erinnerung behalten.... und sehen Dich vor uns ....freudig bockend und galoppierend zusammen mit den anderen.